Banner IM-Westerntraining


Start   Isabell Marr   Training & Erfolge   Impressionen   Leistungen   Kurse   Referenzen   News   Kontakt   Publikationen  


NEWS

   
Woran erkennt man, ob sich ein Pferd trägt? 🤔 Ein Vorher-Nachher-Vergleich eines Kundenpferdes. 😊 Auch mit um die 20 Jahre kann Pferd noch in Form kommen und eine gute Figur machen. 🤩..... zurück zu News

Ob ein Pferd sich auf Dauer selbst trägt, erkennt ihr ganz einfach an dessen Muskulatur. 💪👀 Besonders wichtig ist dabei der M. serratus ventralis (grün eingezeichnet im 2. Bild), der die Vorderbeine mit Hals (bis zum 4. Halswirbel) und Rumpf (bis zum 8. Brustwirbel) am Schulterblatt verbindet. Dieser ist der Hauptmuskel, der den Rumpf zwischen den Vorderbeinen trägt. Ist dieser zu schwach, sinkt der Rumpf zwischen den Vorderbeinen ab. ⬇️ Es ist ein Muskulaturloch vor dem Schulterblatt am Hals erkennbar (rot). Durch das Absinken des Brustkorbs entsteht auch hinter der Schulter das berühmte Loch im Bereich des Trapezmuskels (rot das Loch, gelb der Muskel: M. trapezius). Es ist jedoch nicht der Trapezmuskel, der vorrangig trainiert werden muss, denn dieser ist nur sehr dünn im Durchmesser, weshalb das Loch beim Absacken des Rumpfes entsteht. Es ist vorrangig der M. serratus ventralis (grün), damit das Pferd wieder in Selbsthaltung kommt❗️ Im Nachher-Vergleich ist erkennbar, dass das Muskulaturloch vor der Schulter im Hals sich deutlich gefüllt hat und auch das Loch hinter der Schulter ist jetzt gut gefüllt. Eine Verbesserung der Rückenlinie ist ebenfalls durch das Heben des Brustkorbs erkennbar ⬆️, obwohl dieses Pferd die Diagnose Kissing Spines hat (beim Verknöcherungsgrad sind sich die Tierärzte uneinig. Sollte eine Verknöcherung vorliegen, ist ein weiteres Rückenwölben nur begrenzt möglich, da anatomisch dann nicht mehr möglich. Aber ein Heben des Rumpfes sollte das Trainingsziel bleiben). Er ist aber glücklicherweise schmerzfrei und soll es dank korrekter Arbeit noch lange bleiben. 🤗 Auch in der Bewegung sind deutliche Verbesserungen erkennbar. 😍 Das Pferd findet immer öfter in ein korrektes Vorwärts-Abwärts, Schritte und Tritte wirken freier, gleichmäßiger sowie leichter und das an der Longe und unterm Reiter. Das Pferd geht williger vorwärts und läuft stabiler/balancierter.

Wie trainiert man den M. serratus ventralis? 🤔 Eine Kombination aus mentaler Losgelassenheit, guter Vorwärtsbewegung, korrekter Stellung/Biegung, Stangenarbeit (vor allem Stangenfächer können bei korrekter Durchführung kleine Wunder bewirken 😊) und auch mal Arbeit mit Gassen und Pylonen, sowie Seitengänge. Zusammengefasst: eine gesunde Abwechslung❗️

Natürlich ist der M. serratus ventralis nicht ganz allein ausschlaggebend, sondern das Gesamtbild des Pferdes gibt natürlich weitere Aufschlüsse. Jedoch ist der M. serratus ventralis sehr leicht zu erkennen, weshalb ich ihm diesen Beitrag widme und um auch Besitzern von Pferden mit gleicher Diagnose Mut zu machen 😘

Copyright © by Isabell Marr, Impressum, Datenschutz